Gorlebener Gebet

   

Aktuelles

   

Halbjahresprogramm

   

Bilder

   

Presseberichte

   

Wir über uns
Neu:  Liederbuch

   

Kontakt

   

Impressum
Archiv

    Die Andachten des Gorlebener Gebets finden wieder offiziell und öffentlich statt! Laut der Niedersächsischen Verordnung, gültig ab 11.5.2020, §2c,
sind Zusammenkünfte zur Religionsausübung auch im Freien zulässig. Wir müssen die geltenden Hygienemaßnahmen einhalten:
* Mund- Nasen- Schutz während der Veranstaltung
* Mindestabstand von 1,5m zu jeder anderen Person, die nicht dem eigenen Haushalt angehört.
Auf den Bänken sind Strohkissen im Mindestabstand ausgelegt.
Wer kann, möge einen Stuhl mitbringen – im Wald ist genügend Platz!

Gorlebener Gebet Winter 2021-22

Liebe Freundinnen und Freunde des Gorlebener Gebets!

Am 5./6. September hat eine kleine Gruppe der Aktion "Klimabänder" in Gorleben Station gemacht. Diese engagierten Menschen
sind nach Berlin geradelt, um dort Wünsche und Forderungen zur Klimapolitik an politisch Verantwortliche zu übergeben.
Diese wurden zuvor an verschiedenen Stationen auf Stoffbändern notiert und gesammmelt. Am 11./12. September wurde als Höhepunkt der Initiative ein Festival der Zukunft gefeiert. Wer mehr wissen möchte, kann unter www.klimabaender,de nachlesen und auch Fotos finden.
"Gemeinsam für unsere Erde" lautete das Motto der Aktion, ein Motto, das auch sehr gut zu unserer Ökumenischen Initiative Gorlebener Gebet passt!
Deshalb war ich froh, als mich die Koordinatorin der "Klimabänder" kontaktierte und fragte, ob einige von uns die Radler*innen am 6.9. um 11 Uhr unter den Gorlebener Kreuzen zur nächsten Etappe verabschieden könnten.
Zu acht saßen wir zusammen - allerdings lieber in der Sonne vor der Hütte nahe der Beluga. Wolfgang Ehmke informierte über den Stand der Dinge in Sachen Endlager und die Aktivitäten der Bürgerinitiative. Dann hatte ich die Gelegenheit, das Gorlebener Gebet vorzustellen, die Entstehung, die Motivation, die Gebetsanliegen. Große Anerkennung fand die Kontinuität unserer Andachten und die Vielfalt in der Gestaltung. Hans-Dieter Kuhl erinnerte an Marianne Fritzen.
So freue ich mich, dass wir wieder ein Programm füllen konnten. Auch freue ich mich, dass das Gorlebener Gebet im digitalen Lexikon Wikipedia Erwähnung findet. Der Betreuer dieser Seite, Herr Arnold Pless aus Lunestadt, hat vor kurzem um ein Foto "mit Menschen" gebenten, das dort nun erscheint, wenn uns das Hochladen gelingt.
"Gemeinsam für unsere Erde" - diesem Motto hätte sich auch Eberhard Simon gut anschließen können. Von unserem treuen Wegbegleiter mussten wir leider Abschied nehmen. Er starb im September nach kurzer Krankheit. Mit seiner Frau Walburg hat er jahrzehntelang die Andachten mitgestaltet und uns Impulse gegeben. Ich erinner mich besonders an sein Posaunenspiel in der Silvesternacht und an Gespräche mit ihm bei Kaffeetrinken im Gasthaus Wiese.Wir sind dankbar, dass er unsere Kräfte verstärkt hat und für die Zuversicht, die er bis zuletzt ausgestrahlt hat. In christlicher Verantwortung für die Bewahrung der Schöpfung einzutreten, für Gerechtigkeit und Frieden, das war Eberhards Anliegen und es bleibt das unsere.

Veronika Hüning

 

am 13. 6. wurden diese Fassungen des Vaterunser vorgestellt:
Das Vaterunser
: aus dem Griechischen ins Aramäische – Englische – Deutsche:

Mutter-Vater alles Geschaffenen!
Dein Name tönt heilig durch Zeiten und Raum! 
Dein göttliches Eins-Sein schaffe in Liebe und Licht – ewig und jetzt! 
Lass Deinen Willen durch meinen geschehen – wie im Geist, so in allem Geformten! 
Gib uns Nahrung täglich – wie dem Körper, so der Seele! 
Löse die Bande meiner Fehler – wie ich sie anderen löse! 
Lass mich nicht verloren gehen an Oberflächliches und Materielles!
Befreie mich von Unreife und von allem, was mich festhält und mich nicht loslassen
lässt! 
Denn Dein ist die Kraft und der Gesang des Universums – jetzt und hier und in
Ewigkeit.
Amen.
(G. Lamsa / J.E. Berendt)

***

Das Vaterunser im Indikativ

Gott, du bist wie ein guter Vater. Nicht nur für uns, sondern für alle
Menschen auf der Erde.
Wir sehen dich nicht, aber wir können deine Nähe spüren.
Du bist heilig. Deshalb sprechen wir deinen Namen mit größter Achtung aus.
Dein Reich wird kommen, das Reich des Friedens und der Gerechtigkeit.
Dein Wille geschieht überall, wo du wirkst: im Himmel und hier unter uns.
Du gibst uns, was wir zum Leben brauchen.
Du vergibst uns, wenn wir Unrecht getan haben. So wollen auch
wir denen vergeben, die uns verletzt oder Schaden zugefügt haben.
Du führst uns durch alle Herausforderungen im Leben.
Du wirst einmal die ganze Welt von allem Bösen befreien.
Dafür danken wir dir schon heute.

Amen.